Allergologie: Mit Allergien leben – Allergien vermeiden

Allergische Erkrankungen gehören zum Alltag vieler Kinder und Jugendlicher: Von allergischen Entzündungen der Augen und Nase (allergische Bindehautentzündung, Heuschnupfen, chronisch behinderte Nasenatmung), über  allergisches Asthma,  Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten, Tierhaar- und Insektengiftallergien bis hin zu schweren allergischen Reaktionen (Anaphylaxie). Auch  Hauterkrankungen wie Neurodermititis (atopische Dermatitis) und Nesselsucht (Urtikaria) sind typische allergologische Erkrankungen.   

Wir beraten Eltern und Patient/innen im Umgang mit einer Allergie oder einer Hauterkrankung . 

Aufbauend auf der Krankheitsvorgeschichte der Kinder und Jugendlichen nehmen wir z.B. Haut- und Bluttests (Immunocap und rekombinante Allergene) oder eine nasale Allergenprovokation vor, bestimmen den Luftwiderstand beim Atmen durch die Nase (Rhinomanometrie) oder messen die  Lungenfunktion, um die Ursachen der Beschwerden und das Maß der Beeinträchtigung zu klären und geeignete Therapiemaßnahmen zu identifizieren.

Soweit erforderlich führen wir bei bestimmten allergischen Erkrankungen (zum Beispiel Heuschnupfen oder Insektengiftallergie) Hyposensibilisierungsbehandlungen durch (spez. Immuntherapie).