Sonografie: von Kopf bis Fuß genau im Bilde

Die Sonografie (Ultraschalluntersuchung) ist ein Bildgebendes Verfahren, dass aus der modernen Kinderheilkunde nicht mehr wegzudenken ist. Sie ist in der Diagnostik einiger Erkrankungen unverzichtbar.

Die Sonografie ist eine schmerzfreie Methode zur Darstellung der inneren Organe und anderer Körperstrukturen. Diese werden dabei mit Hilfe von Ultraschallwellen bildlich dargestellt.

Wir verfügen über ein modernes Sonografiesystem (Acuson 2000) der Firma Siemens.

Unsere Praxis bietet das komplette Spektrum der kinder- und jugendärztlichen Untersuchungen mittels Ultraschall-Diagnostik an:

Hüftultraschalluntersuchung:
Die Ultraschalluntersuchung der Hüfte wird regelhaft im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung U3 durchgeführt. Hier soll eine mögliche Hüftdysplasie erkannt werden, so dass frühzeitig Therapiemaßnahmen (z.B. Spreizhose) eingeleitet werden können. Bei Kindern mit Risikofaktoren (Beckenendlage, familiärere Vorbelastung mit Hüftdysplasie) wird diese Untersuchung u.U. schon früher durchgeführt.

Ultraschall der Nieren und ableitenden Harnwege:
Durch eine Ultraschalluntersuchung des Harntraktes (Nieren, Harnblase, ggf. Harnleiter) können im frühen Säuglingsalter Fehlbildungen diagnostiziert werden. Bei diesen Kindern können z.B. komplizierte Harnwegsinfekte durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden, operative Korrekturen zum optimalen Zeitpunkt mit ausgezeichneten Langzeitergebnissen durchgeführt werden und weitere Schäden an den Nieren verhindert werden.

Weiterhin sind Diagnosestellung und Verlaufskontrollen von Anlagestörungen wie polyzystischer Nierenerkrankung und von entzündlichen Erkrankungen wie Pyelonephritis oder Zystitis möglich. Auch zur Abklärung des chronischen Einnässens (Enuresis) wird diese Untersuchung z.T. eingesetzt.

Ultraschall des Abdomen (Bauchultraschall):
Bei der Ultraschalluntersuchung des Abdomens (also der inneren Organe der Bauchhöhle) liegen die verschiedensten Fragestellungen zugrunde, insbesondere die Abklärung unklarer Bauchschmerzen. Bei dieser Untersuchung werden die inneren Organe wie Leber, Gallenblase, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Harnblase sowie inneres Genitale und auch die abdominellen Gefäße untersucht.

Schädelsonographie:
In den ersten Lebensmonaten eines Säuglings kann durch die noch offene Fontanelle eine Ultraschalluntersuchung des Gehirnes vorgenommen werden. Dabei wird der Schallkopf auf die Fontanelle aufgesetzt und das Gehirn dargestellt. So lassen sich frühzeitig Missbildungen, Blutungen oder auch Tumore des Gehirns erkennen. Außerdem ist damit eine Früherkennung eines Hydrocephalus, eine krankhafte Erweiterung der liquorgefüllten Flüssigkeitsräume des Gehirns, ohne Einsatz komplizierter Methoden möglich.

Sonographie der Halsregion:
Beurteilung der Schilddrüse, der großen Halsgefäße, Lymphknoten, etc.